Endlich Wasser in Kayambi

Riesige Freude herrscht in der Krankenstation im abgelegenen Kayambi in der Diözese Kasama/ Sambia über die endlich stabile Wasserversorgung. Nach langen Planungen und 2 vergeblichen Bohrungen wird der auf dem Gelände der Krankenstation aufgestellte 10.000 Liter Wassertank jetzt aus 3 verschiedenen Quellen gespeist. Ein im November 2017 gebohrtes Bohrloch allein reichte nicht aus, da sich das unterirdische Reservoir zu langsam auffüllt. Mit den 3 Quellen ist nun gesichert, dass für die rund 40 Entbindungen pro Monat jederzeit fließendes Wasser zur Verfügung steht.  

Die Arbeiten an der Schule in Kayambi sind noch nicht ganz abgeschlossen. Der auf dem Schulgelände aufgestellte 10.000 Liter Wassertank wird von einem alten Brunnen gespeist, der jedoch nach einer besonders wenig ergiebigen Regenzeit bereits einmal trocken gelaufen ist. Die letzte Regenzeit war allerdings so ergiebig, dass die Wasserversorgung für das kommende Jahr erst einmal gesichert ist. Langfristig soll eine weitere Quelle erschlossen werden, damit die Schule mit inzwischen deutlich über 1000 Schülern dauerhaft über fließendes Wasser verfügt.

Den Dank von Sr. Annie, der Leiterin der Krankenstation sowie der Schüler, Eltern und Lehrer für die finanzielle Unterstützung geben wir gerne an die Spender aus der Pfarrei und darüber hinaus weiter.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.