Wasserbohrung endlich auch an der Schule erfolgreich

Große Freude herrscht an der Schule in Kayambi. Seit Mitte Mai sind auch die dortige Primar- und Sekundarschule mit über 1.000 Schülerinnen und Schülern mit sauberem Trinkwasser versorgt! Erst Mitte Mai 2019 -nach dem Ende der Regenzeit- war die Buckelpiste nach Kayambi wieder mit schwerem Gerät befahrbar. Ein erstes Bohrloch bis in 79 m Tiefe war nicht erfolgreich. Der zweite Versuch an anderer Stelle gelang. Aus einer Tiefe von 95 m wird nun Wasser gefördert und in einem 10.000 Liter Wassertank gespeichert. Wie der Rektor der Schule berichtet, gibt es derzeit reichlich sauberes, sicheres Wasser zu trinken.

Weitere gute Nachricht: Anfang Juni wurden die schlechtesten 20 km der Piste nach Kayambi begradigt. Das lässt hoffen, dass der geplante Bau eines Klassenblocks für 4 Klassen jetzt zügig beginnen kann.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.